4.12. Das Stromversorgungssystem


Die Abb. 2.85. Die Details des Stromversorgungssystemes der Motoren GA14DE und GA16DE: 1 — der Deckel des Tanks; 2 — die Verlegung; 3 — das Tankrohr; 4 — der Tank; 5 — die Brennstoffpumpe; 6 — der Sensor des Niveaus des Brennstoffes; 7 — der Brennstofffilter; 8 — der Regler des Drucks des Brennstoffes; 9 — die Rampe; 10 — die Brennstoffdüse; 11 — die Einlassrohrleitung; 12 — der Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit;
13 — das Ventil das Horn; 14 — die Rohrleitung das Horn; 15 — der Sensor des Differentialdrucks; 16 — das elektromagnetische Ventil des Systems das Horn; 17 — der Absorber; 18 — der Schlauch des Lufteinlaufs; 19 — der Dämpfer des Lärms des Einlasses; 20 — der Körper des Luftfilters; 21 — der Separator parow die Öle; 22 — der Luftfilter; 23 — der Deckel des Luftfilters; 24 — der Körper drosselnoj saslonki; 25 — der Regler des beschleunigten Leerlaufs; 26 — der Regler des Leerlaufs;
27 — das Messgerät der Massenkosten der Luft; 28 — der Sensor der Lage drosselnoj saslonki; 29 — der Antrieb des Thermoreglers der erhöhten Wendungen


Das System schließt die folgenden Hauptelemente ein: der Tank, die elektrische Brennstoffpumpe, die in den Tanks geladen ist, den Regler des Drucks des Brennstoffes, den Regler des Leerlaufs, die Sensoren und vier Brennstoffdüsen (die Abb. 2.85). Der gestanzte Stahltank von der Kapazität die 50 l nimmt sich hinter der Karosserie vor der hinteren Achse zusammen.
Im Stromversorgungssystem ist der Absorber — der Filter mit der aktivierten Kohle, gewährleistend die Absorption parow des Brennstoffes mit ihrer nachfolgenden Nutzung vorgesehen.

Die Abb. 2.86. Die Unterbringung der Brennstoffpumpe mit dem Sensor des Registers des Niveaus des Brennstoffes (das Kissen des Rücksitzes ist abgenommen): 1 — die Rohrleitung der Zufuhr des Brennstoffes zu den Düsen; 2 — die Abfalleitung; 3 — der Kontaktstecker der Brennstoffpumpe;
4 — der Kontaktstecker des Sensors des Registers des Niveaus des Brennstoffes


Die rotornyj Elektrokraftstoffpumpe, die mit dem Sensor des Niveaus des Brennstoffes verbunden ist, ist im Tank aufgestellt. Die Aussagen des Sensors können nach der Tabelle 2.8 geprüft sein. Die Pumpe reiht sich vom Kontroller mit Hilfe des Relais ein. Eine Ernährung auf dem Relais wird mit dem Verzug etwa 5 mit gereicht. Der Zugang auf die Pumpe mit dem Sensor des Niveaus des Brennstoffes verwirklicht sich durch die Luke im Fußboden der Karosserie unter dem Rücksitz (der Abb. 2.86).prowerku die Stromversorgungssysteme des Motors man kann verwirklichen, die gegebenen Tabellen 2.9 verwendend.

Die Tabelle 2.8  die Prüfung des Sensors des Niveaus des Brennstoffes
Die Aussage des Registers des Niveaus des Brennstoffes in der Kombination der Geräte
Der Umfang А*
Die Größe des Widerstands zwischen den Schlussfolgerungen «1» und «3», das Ohm
Der Zeiger am Anfang der Skala
131
78-85
Der Zeiger in der Mitte der Skala
86
27-35
Der Zeiger Ende Skala
36
4-6
*А - die Entfernung zwischen dem Zentrum des Schwimmers und priwalotschnoj von der Oberfläche des Sensors des Niveaus des Brennstoffes.


Die Tabelle 2.9  die Prüfung des Stromversorgungssystemes des Motors
Was geprüft wird
Die Bedingungen der Prüfung
Das Ergebnis der Prüfung
Der Zustand des Systems und die Weise der Beseitigung des Defektes
Die Kette der Stromversorgung der Brennstoffpumpe
Der Schalter der Zündung ist aufgenommen. Der Stecker der Brennstoffpumpe rasstykowan. Messen Sie die Anstrengung zwischen der Schlussfolgerung "die 1" Stecker und "der Masse"
U = Uак.бат.
Die Kette der Stromversorgung ist intakt
U = 0
Der Abhang in der Kette der Stromversorgung. Es ist die Schutzvorrichtung № 17 im Montageblock des Salons des Autos verbrannt. Der Abhang der Leitung zwischen der Schlussfolgerung "die 1" Stecker der Brennstoffpumpe und der Schlussfolgerung "die 5" Stecker des Relais des Einschlusses der Brennstoffpumpe. Der Abhang der Leitungen, die zu den Relais des Einschlusses der Brennstoffpumpe herankommen. Der Defekt des Relais des Einschlusses der Brennstoffpumpe
Der Druck des Brennstoffes im System
Überzeugen sich in der Intaktheit topliwoprowodow. Schließen Sie das Kontrollmanometer zwischen der Brennstoffmagistrale und dem Brennstofffilter an. "Sakorotite" die Schlussfolgerungen "die 3" und «5» Stecker des Relais des Einschlusses der Brennstoffpumpe. Werden den Schalter der Zündung aufnehmen
R = 0
Prüfen Sie, dargelegt im vorhergehenden Punkt
R <2,45 kgs/cm2
Pereschmite die Abfalleitung. Wenn der Druck erhöht wird, ersetzen Sie den Regler des Drucks des Brennstoffes. Wenn sich der Druck nicht ändert, prüfen Sie die Dichtheit der Brennstoffdüsen und nehmen Sie mit der neuen Brennstoffpumpe ab
2,45 kgs/cm2
Ersetzen Sie den Regler des Drucks des Brennstoffes
Die Dichtheit des Brennstoffsystems
Prüfen Sie, dargelegt im vorhergehenden Punkt, dann pereschmite die zuführenden und Ausflußrohrleitungen
Die Abwesenheit des bedeutenden Fallens des Drucks im System im Laufe von 10 Minen
Die normale Dichtheit des Systems
Das große Fallen des Drucks
Prüfen Sie die Dichtheit der Brennstoffdüsen und der Rohrleitungen. Entfernen Sie die Dichtlosigkeit der Vereinigungen


Die Betriebsspannung der Brennstoffpumpe 12 W

Die Abb. 2.87. Die Unterbringung des Absorbers (1) und des Brennstofffilters (2)


Der Brennstofffilter als Nissan befindet sich im Heckende der motorischen Abteilung (der Abb. 2.87) von der linken Seite. Bei der Anlage soll der Ringvorsprung nach oben zur Seite der Düsen ausgerichtet sein.
Der diafragmennyj Regler des Drucks des Brennstoffes gewährleistet den ständigen Druck des Brennstoffes im Stromversorgungssystem und unterstützt im Leerlauf des Motors den folgenden Druck:
— Bei ausgeschaltet vom Regler des Drucks den Vakuumschlauch: 2,45 kgs/cm2 für die Motoren GA und 3,0 kgs/cm2 für den Motor SR20DE;
— Beim verbundenen Schlauch: 2,94 kgs/cm2 für die Motoren GA und 2,4 kgs/cm2 für den Motor SR20DE.
Der Regler des Drucks des Brennstoffes ist links von der Brennstofframpe bestimmt.
Die elektromagnetischen Brennstoffdüsen gewährleisten die Einspritzung des Brennstoffes in die Zylinder und nehmen sich zur Brennstoffmagistrale zusammen. Die Betriebsspannung der Düsen 12 W
Beim ständigen Druck im Brennstoffsystem im einzigen Kennwert, das die Anzahl des eingespritzten Brennstoffes beeinflusst, bleibt die Zeit der Eröffnung der Düsen.
Der Kontroller rechnet die Dauer der Eröffnung der Düsen je nach der Lage drosselnoj saslonki, der Belastung und der Frequenz des Drehens der Kurbelwelle, d.h.
Der in jeden Moment notwendigen Zeit der Qualität der brennbaren Mischung. Er schickt auf die Düsen die Impulse verschiedener Dauer und unterstützt die optimale Dosierung des Brennstoffes. Die Dauer der Einspritzung des Brennstoffes nimmt zur Anheizzeit des Motors etwas zu. Beim Warmlaufen, sowie im Falle der Arbeit des Kontrollers nach dem Reserveprogramm der Düse öffnen sich gleichzeitig. Bei dem normalen Regime der Arbeit der Düse öffnen sich abwechselnd entsprechend der Ordnung der Arbeit der Zylinder.
Der ersetzbare trockene Luftfilter ist im Körper über der Einlassrohrleitung gelegen.
Der Körper drosselnoj saslonki ist auf der Einlassrohrleitung bestimmt. Im Körper befinden sich drosselnaja saslonka, den Sensor der Lage drosselnoj saslonki, das Messgerät der Massenkosten der Luft, den Regler des Leerlaufs, den Regler des beschleunigten Leerlaufs (auf den Autos mit der Klimaanlage), den Antrieb der automatischen Starteinrichtung und die Schraube der Regulierung der Wendungen des Leerlaufs. Der Körper wird von der Flüssigkeit vom System der Abkühlung des Motors erwärmt.
Der Regler des Leerlaufs ist in Form vom elektromagnetischen Ventil erfüllt, das den querlaufenden Schnitt der Windleitung, die bei Umgehung drosselnoj saslonki gelegen ist ändert.
Der Regler des beschleunigten Leerlaufs wird auf den Autos festgestellt, die mit der Klimaanlage versorgt sind, und gewährleistet die Erhöhung der Frequenz des Drehens des Motors im Leerlauf beim Einschluss der Klimaanlage. Der Regler stellt das elektromagnetische Ventil des Ein-Austyps dar, das den querlaufenden Schnitt der Windleitung, die bei Umgehung drosselnoj saslonki gelegen ist ändert.
Der Thermoregler der erhöhten Wendungen des Leerlaufs auf dem kalten Motor schließt das thermoempfindliche Element ein, das auf der Rohrleitung der kühlenden Flüssigkeit innerhalb des Körpers drosselnoj saslonki gelegen ist. Bei dem Start des kalten Motors wirkt das thermoempfindliche Element durch das Fäustchen auf den Bedienungshebel drosselnoj saslonkoj ein, die Wendungen des Motors erhöhend, beschleunigt und dadurch sein Warmlaufen.
Das Ventil rezirkuljazii der durcharbeitenden Gase (der Horner) ist hinter dem Kopf des Blocks der Zylinder auf der Einlassrohrleitung von der linken Seite gefestigt. Das Ventil verwaltet die Abgabe in die Einlassrohrleitung des Teiles der durcharbeitenden Gase auf Kosten von der Verdünnung, die vom Einlasskollektor gereicht wird, und mittels des elektromagnetischen Ventiles das Horn. Die Verdünnung, die der Membran des Ventiles verwandt ist, wird vom Ventil des Differentialdrucks reguliert.
Rezirkuljazija der durcharbeitenden Gase bringt zur Senkung der Temperatur des Brennens, dass, die Anzahl der Oxide des Stickstoffes (NOX), seiend sagrjasniteljami der Umwelt und leistend die besonders schädliche Einwirkung auf den menschlichen Organismus seinerseits verringert. Der Stickstoff, der in der Luft enthalten ist, okisljajetsja vom Sauerstoff bei der hohen Temperatur. Die Vermischung der durcharbeitenden Gase mit der handelnden frischen Luft ruft die Senkung des Inhalts des Sauerstoffs in der aufgesogenen Luft und, wie die Untersuchung, die Senkung der Temperatur des Brennens herbei, was auch die Anzahl NOX in den durcharbeitenden Gasen verringert. Das Ventil des Differentialdrucks ist hinter dem Kopf des Blocks der Zylinder auf der Einlassrohrleitung von der linken Seite gelegen. Das Ventil reguliert die Verdünnung, die der Membran des Ventiles des Systems das Horn verwandt ist, je nach dem Druck der durcharbeitenden Gase, das die Anzahl der durcharbeitenden Gase, die ins System das Horn handeln bestimmend.